Montag, Januar 07, 2008

Nur bedingt kampfbereit

Deutschland, so scheint es, ist nicht genügend auf einen Viel-Fronten-Krieg vorbereitet. Wie sonst konnte es passieren, dass die Kampfhandlungen sich stetig weiter ins Innere unseres heimatlichen Raumes verlagern!
Vor einigen Jahren wurde unsere Freiheit noch bequem weit weg im Hindukush verteidigt, wie uns Peter Struck versicherte. In den letzten Jahren wird Wolfgang Schäuble nicht müde, uns davon zu überzeugen, dass sich in den Weiten des Internet wahnsinnige Terror-Gefahren verbergen. Naja, aus diesem kann man sich immer noch theoretisch fern halten, so man eine etwas ängstliche Natur ist. Zudem handelt es sich ohnehin um einen virtuellen Raum, die Gefahr erscheint somit abstrakt. Verteidigungsminister Jung verlagerte die Bedrohung unmittelbar und mitsamt Schießbefehl direkt über unsere Köpfe. Da das Verfassungsgericht etwas gegen Vogelfreie Jets hatte, sollen einzelne Soldaten auf eigene Rechnung und Verantwortung Flugzeuge abschießen.
Jetzt meint CSU-Mann Peter Gauweiler, Deutschland werde in der Münchner U-Bahn und am Bahnhof Zoo in Berlin verteidigt. Ob diese Feststellung einem Menschen mit solchem Namen vorbehalten bleiben musste, sei dahin gestellt. Ich jedoch fühle mich schlecht vorbereitet und ausgerüstet, um als Teil des Volkssturms in den Innenstädten den Kampf gegen ausländische Freischärler aufzunehmen. Bitte helft mir, ihr Strucks, Schäubles, Jungs und Gauweilers!