Dienstag, November 20, 2007

Strippen für den gesunden Nachwuchs

Tierversuche zeitigen bisweilen erstaunliche Ergebnisse. So hat man an der Universität von Aberdeen herausgefunden, dass Mäuse, die ihre Jungen säugen, hierbei mehr und gehaltvollere Milch bieten, wenn man ihnen das Fell abrasiert. Der Grund könnte darin liegen, dass die Milchproduktion und eine dazu nötige vermehrte Nahrungsverarbeitung den Körper stark erhitzt. Abkühlung wäre somit der Leistungsfähigkeit in dieser speziellen Situation förderlich. Das Ergebnis sei durchaus auf größere Säugetiere übertragbar, so die Forscher. Bekommen wir es nun in Zukunft mit Scharen wenig bekleideter schwangerer Frauen zu tun, die ihre überschüssige Hitze an die Außenwelt abgeben müssen? Die Regel würde ja lauten: je mehr Masse Säugetier sich unter wärmedämmender Verpackung befindet, umso mehr muss gelüftet werden. Das Ergebnis wird abzuwarten sein, zumal wir es schließlich mit dem Problem Klimaerwärmung zu tun haben, man erinnere sich.