Donnerstag, November 22, 2007

Reisen mit gutem Gewissen

Der verantwortungsbewusste Verbraucher setzt heutzutage Zeichen, er wählt nicht nur nach Preis, Qualität und Status aus, sondern bezieht auch Kriterien wie Umwelt-gerechtes und humanitäres Verhalten des Anbieters bei seiner Entscheidungsfindung für ein bestimmtes Produkt mit ein.
Nun ist auch der Tourist Verbraucher, der ein bestimmtes Reiseland aus guten Gründen anderen Ländern vorzieht. Und da der weltreisende Tourist zunehmend aufgeklärter und bewusster agiert, verwundert es nicht, dass auf seiner Favoritenliste ein Land immer weiter oben steht: China. Wer findet es schließlich nicht unterstützenswert, wie das sympathische Riesenreich mit Themen wie Menschenrechten und Meinungsfreiheit umgeht? Herrlich unverkrampft lässt man in der größten Volksrepublik aller Zeiten internationale Konzerne mit ihren Arbeitskräften verfahren und auch was die Umweltpolitik angeht: jeder Betroffene des westlichen Bürokratiewahns - und das sind wir ja schließlich alle - wünscht sich im Stillen chinesische Verhältnisse herbei.
Wenn man nun noch berücksichtigt, wie vorbildlich China seine Kultur- und Naturschönheiten pflegt bzw. optimiert, wundert es nicht, dass das Land bei Touristen immer beliebter wird: aus der erschröcklichen Wildnis der Drei Schluchten des Yangtse hat man einen tadellos ordentlichen Stausee geformt, dem viele weitere an bisher halbstark dahin lümmelnden Flussläufen folgen sollen. Die erbärmlich-armseligen Lehmhütten der Altstädte mit ihren schiefen Dächern sind mittlerweile einheitlich propperen Hochhaus-Siedlungen gewichen. Auch die Nachlässigkeit, entlegenen Gebirgsstämmen eine eigene Kultur und Religion zu genehmigen, leistet man sich nicht mehr. Und den Wald, den mythologisch aufgeladenen Chinesischen Wald, der ein Voranschreiten der Wüste aufhalten soll, kann man sogar stehen lassen, da man sich inzwischen im waldreicheren Sibirien bedient. Ach China - auch ich werde bald dem Ruf Deiner sich stets mehrenden Reize folgen müssen.

1 Comments:

Anonymous fuwu said...

Ni Mama bu'choi dsoa tzei!

3:15 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home