Dienstag, Mai 22, 2007

Neues Wahrzeichen

In der russsichen Stadt Ishewsk werden die Waffen, die allgemein unter dem Namen Kalashnikov bekannt sind, hergestellt.
Nun ist Ishewsk nicht unbedingt das, was man eine architektonische Perle bezeichnen würde, sondern besteht zur Gänze aus typischem Ostblock-Plattenbau. Folglich braucht es neue Symbole, um Touristen - 1000 Km östlich von Moskau - anzulocken.
Was liegt näher als dies mit Hilfe des weltweit beliebtesten Kinderspielzeugs zu versuchen. Einen 130 Meter hohen Turm in Form dreier aufrechter, aneinandergelehnter Kalashnikov-Gewehre will man errichten. In den Läufen z.B. sollen die Fahrstühle unterkommen.
In dem symbolträchtigen Gebäude könnten dann u.a. Friedenskonferenzen stattfinden, hoffen die Planer. Einzig Investoren fehlen noch - gerade hat die finanzschwache Stadt ihre Kathedrale aufwendig restauriert.
Also liebe Heuschrecken, die Ihr nie wisst, wohin mit eurer Kohle: hier wäre sie wirklich mal sinnvoll eingesetzt.