Freitag, Mai 25, 2007

Im Namen der Sicherheit


Schäubles Schergen scheuen vor nichts mehr zurück!
Die BKA-Schnüffeldachse fielen gestern über das Catering von G8-Gipfel-Gegnern her. Ziel der Aktion ist vermutlich, den Linken die stoffliche Grundlage für den körperlich anstrengenden Protest zu rauben.

Erster Entwurf des Mahnmals



Endlich! Das sibirische Ministerium für Friede, Völkerverständigung und Tourismusbekämpfung hat eine Voransicht des geplanten Ishewsker Mahnmals veröffentlicht. Es soll unter dem Motto "Frieden schaffen durch Schnellfeuerwaffen" entstehen.
Bustouristen aus aller Welt eilen herbei, um das Wunderwerk zu bestaunen.

Dienstag, Mai 22, 2007

Neues Wahrzeichen

In der russsichen Stadt Ishewsk werden die Waffen, die allgemein unter dem Namen Kalashnikov bekannt sind, hergestellt.
Nun ist Ishewsk nicht unbedingt das, was man eine architektonische Perle bezeichnen würde, sondern besteht zur Gänze aus typischem Ostblock-Plattenbau. Folglich braucht es neue Symbole, um Touristen - 1000 Km östlich von Moskau - anzulocken.
Was liegt näher als dies mit Hilfe des weltweit beliebtesten Kinderspielzeugs zu versuchen. Einen 130 Meter hohen Turm in Form dreier aufrechter, aneinandergelehnter Kalashnikov-Gewehre will man errichten. In den Läufen z.B. sollen die Fahrstühle unterkommen.
In dem symbolträchtigen Gebäude könnten dann u.a. Friedenskonferenzen stattfinden, hoffen die Planer. Einzig Investoren fehlen noch - gerade hat die finanzschwache Stadt ihre Kathedrale aufwendig restauriert.
Also liebe Heuschrecken, die Ihr nie wisst, wohin mit eurer Kohle: hier wäre sie wirklich mal sinnvoll eingesetzt.

Glückwusch!



Ist "Partei-Linke" jetzt eigentlich ein offizieller Titel bei den Sozen? Jedenfalls wird die Frau mit dem sympathischen "sch/ch"-Fehler unter dieser Bezeichnung neben "Außenminister Steinmeier" und "Schatzkanzler Steinbrück" (die drei neuen Vertreter von Kurt Beck) vorgestellt.
Ich wuchs ja noch mit der Idee auf, die SPD sei im allgemeinen links. War das eigentlich jemals der Fall?

Das Neueste vom Britpop



Hier ein Beispiel, wozu Überalterung der Gesellschaft und Jugendwahn führen können.

Das Durchschnittsalter von The Zimmers liegt bei 78 Jahren. Folglich waren die Jungs und Mädels zu jener Zeit, als The Who ihren legendären Song rausbrachten auch schon um die 40. Trotzdem sehen sie irgendwie niedlich aus, die rockenden Rentner, haben allemal mehr Ausstrahlung als sämtliche DSDS-Stars zusammen. Alfi - der Leadsänger - bekommt sogar Heiratsanträge von Teenagern.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Bandscheibe das Zertrümmern der Instrumente mitmacht. Im Herbst gehen sie, wenn nichts dazwischenkommt (...), auf Deutschland-Tournee.

Mittwoch, Mai 09, 2007

Gut erzogen, die Jugend von heute


Unterschätzte Gefahr

Alle reden über die ollen Zecken. Doch die wahrhaft größte Gefahr durch ein immer wärmeres und feuchteres Klima ist hier in 23,5 Millionen-facher Vergrößerung zu sehen. In einer früheren Wärmeperiode um das Jahr 1300 n.Chr. hat man dieser großen kleinen Plage der Menschheit gar ein Dämonen-haft anmutendes Denkmal errichtet.

Magischer Moment


Bloc Party im Palladium Köln


Die Songs von Bloc Party haben eine melancholische Melodieführung, passend zu den nachdenklichen Texten. Das muss man bedenken, wenn man ein Konzert dieser Band besucht. Gute Laune-Exstase-Rumhüpf-Remmidemmi-Stimmung entsteht da freilich nicht die ganze Zeit.
"Song for Clay" von der neuen CD kam gleich als Opener, also zu einem Zeitpunkt da sich meine Beine langsam darauf einstimmten, bald zu springen und meine ganze Person noch dabei war, Volkes Mitte zu entern.
Einige Stücke weiter bekam ich das Gefühl, Bloc Party spielen ihr musikalisch hochwertiges Programm - begleitet von einer nicht ganz Indie Rock-gemäßen Lightshow - etwas emotionslos runter. Auch wenn einige Songs so klingen, ein rundum melancholischer Habitus ist den vier Jungs aus Südengland nicht eigen. Sänger Kele Okereke schien stets um das Wohlbefinden der viertausend Fans im Saal bemüht. Diese Band ist einfach nett.
So richtig zum Toben kam die Halle aber erst zum Ende des Konzerts, was auch daran lag, dass Körperschüttler und -wipper wie "Helicopter" oder "Hunting for witches" erst zum Ende an die Reihe kamen.