Samstag, Februar 24, 2007

Fahr mal nach Berlin!


Gerade zurückgekehrt von einem Besuch in unserer schönen Hauptstadt.
Erschreckend, wie leer es dort ist. Sowohl Autobahnen drumherum als auch die Straßen mittendrin sehen, zumindest abends, aus als gäbe es Ausgangssperre.
Dabei gibts in Kreuzberg und Prenzlauer Berg soviel nette Plätze zum Trinken, Tanzen und Einkaufen.
Also Völker dieser Welt - schaut auf diese Stadt! (oioioi - jetzt wirds historisch, wer hats gesagt und wann? nee, beim Mauerbau war das nicht) und fahrt hin!

Smoking paradise

2007 - die ganze Welt ist von den Raucher-Feinden beherrscht - fast die ganze Welt. Zwei tapfere Bundesländer üben Widerstand (Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen).
Neben der Freude darüber, weiterhin Atmosphäre und Passivqualm genießen zu dürfen, eröffnet das ganz neue Möglichkeiten für die hiesige Gastronomie.
Bisher kommen Menschen aus aller Herren Länder zu uns, um endlich mal ungestraft mit 200 Sachen über the audoboahn brettern zu dürfen. In Zukunft haben sie einen Grund mehr. Smoking at public places könnte eine internationale Kampagne für die rheinische Kneipenwelt dann heißen.
Müssen dann nur aufpassen, dass nicht bisher unbeachtete Zonenrandgebiete wie Sauerland oder Emsland diese Gelegenheit mordsmäßig ausnutzen.
Und wenn es dann so weitergeht wie z.B. in England, wo man beim Schnipsel wegwerfen nicht nur gefilmt, sondern auch aus Lautsprechern ermahnt wird, haben wir noch einen Trumpf in der Hand. Es lebe das liberalste Land der Welt!